Kategorien
Musik=Literatur

Corona, Brahms & ‘Borrowed Time’

Täuscht Euch nicht, die Masken fallen. Wohin Du auch blickst, das gleiche Bild: Was uns gestern noch fintenreich einlullen konnte, verdirbt. Illusionen, die wir einander liebevoll auf den Leib kleisterten, zerplatzten; das phrasenhafte Spielfeld stutzt entgeistert – und ich sage: Gottlob!

Was für eine herrliche Zeit. Geliehene Zeit. Zeit für Johannes Brahms. Sollte man meinen.

Doch Achtung: hier geht es nicht um erholsame Entspannung bei Rotwein und Käsehäppchen im Schlafrock, hier geht’s entschlossen zur Sache mit Thomas Zehetmair und dem Musikkollegium Winterthur.

Was für eine aufregende Einspielung sie uns da mit Brahms: The Symphonies aufgetischt haben. Glaub mir, Du lernst wieder zu atmen, wenn Du das hörst. Du wirst alle vier Sinfonien in einem Zug hintereinander weghören – wie im Rausch.

Herr Zehetmair und das Musikkollegium Winterthur rücken Dir das Hirn zurecht, stutzen beherzt faule Triebe und räumen mit altgedienten Sicherheiten hoffnungslos auf; was durchaus übrigens mit vergnüglicher Hingabe geschieht.

Nein, es dreht sich dabei nicht selbstverliebt um musikalische Spitzfindigkeiten. Ihr Brahms trifft die Zuhörerschaft da, wo es lustvoll schmerzen muss, damit der Sonnenaufgang Unbekanntes und Neues nicht nur verspricht, sondern auch aushalten muss. Das ist ein Brahms, der Dich nicht umgarnt oder gar tröstet, das ist ein Brahms, der Dich fordert, ein Brahms der unbequemen Fragen. Ein Brahms der fehlenden Antworten. Ein sinnlicher Zweikampf ist das. Ein geistiger Marathonlauf.

Und wenn Dich, wovon ich ausgehe, die rhythmische Glut dieser betörenden Einspielung messerscharf umwirft und packt, dann solltest Du Dir zum Nachtisch einen guten Schluck Borrowed Time genehmigen: Colin Currie (Schlagwerk) und Dave Maric (Klavier). Vor allem lege ich Dir dabei die unbestechliche Trilogie ans Herz.

Also, mein Freund, worauf wartest Du noch. Die Welt hat kein Schicksal, nur uns!

So, das war’s für heute. Jetzt streife ich mir meinen Kopfhörer über die Ohren, verschwinde und brüte etwas Neues aus, womit ich Dich bei unserem nächsten Treffen – in verlässlichem Abstand, versteht sich – überraschen werde – oder Du vielleicht mich.

Bleibt gesund und döst nicht weg!
Euer Peter

Weiter. Hören!

Johannes Brahms
THE SYMPHONIES
Musikkollegium Winterthur, Thomas Zehetmair

Colin Currie
– Borrowed Time
– Colin Currie, Musik von Dave Maric