Frost

RENNER IV Nur keine Angst. Menschenskind. Hör mir zu. Wir kommen nicht ungeschoren davon. Ich verarsche den Himmel. Du würzt meine Nacht. Wir stacheln uns auf. Wir greifen beherzt nach den Sternen. Was sonst. Sie betrachten dich kaltblütig. Der Bedarf ist gedeckt. Ich entziehe mich nicht dem Vollzug. Lass die Strichmännchen achtlos am Laufsteg zurück.… Frost weiterlesen

Tripper

ZUFALLSGENERATOREN I Ohne Komik. Bei weitem. Ist nichts. Schlägt sein Glas gegen den Schneidezahn. Während er spricht. Dein Leben lang warst du dir dessen so sicher – wie der eigenen Haut, die im Morgenfrost Körner treibt, weil du splitternackt auf der Reling stolzierst; ein Sturzbach von Himmel; im Blaulicht; so fett, dass der Vorahnung schwindelt:… Tripper weiterlesen

Bernstein

ZUGPFERDE VII Irgendwo atmete etwas. Atmete flach. Das Geflüster der Müdigkeit. Kinderlachen. Gesang. Ein Geräusch, dass man abstreifen möchte. Bevor es dich zwingt. Dem man nachgeben würde. Wie sein Kuss dich verführt. Seine Hand dir erzählt. Was der Himmel verheißt. Lust durchstreifte sie. Ließ sie lauschend zurück. Irgendwo atmete etwas. Atmete. Trotz. Denn. Sie hätte… Bernstein weiterlesen