Darm

GASSENFENSTER V Jämmerlich. Das Kind hatte Angst vor dem Wasser. Entscheidungen reißen mich mit. Wie leicht sich der Weg dabei aus den Augen verliert. Ich bin aufrichtig dankbar dafür. Die Erinnerung blendet mich aus. Reichlich Platz also für frische Geschichten, die ebenso wenig nach dem Bettzipfel schielen wie ich. Was geht ab? Keine Lust mehr… Darm weiterlesen

Rund

GASSENFENSTER IV Man möchte meinen, sie wüssten es besser. Von wegen. Sie stellen mir nach. Sie quatschen mich an. Sie stottern. Sie stammeln. Nichts Neues. Die Untoten wiederholen sich einfach zu gern. Die Englein dagegen verraten kein Wort, begaffen mein Herz und wenden sich unflätig ab. Ich folge dem Kichern. Ich erniedrige mich. Von jetzt… Rund weiterlesen

Bruch

GASSENFENSTER III Ich reduziere mich auf das Unerlässliche. Damit komme ich meinen Tricks auf die Spur. Das erscheint mir bedeutsam. Ich könnte aber nicht sagen, weshalb. Einsamkeit ist kein Himmelsgeschenk. Sie stiftet Verwirrung. Sie gefällt sich darin. Der Zwiespalt kauert im Nacken. Die Hände, sie grasen im Klee. Gelegentlich ertappe ich unmittelbar nach dem Duschen… Bruch weiterlesen