Peter R. Pollmann, legacy

legacy

Versteckt. Auf sich allein gestellt. Wenn ich erst einmal nicht mehr bin. Das Badetuch im Wäscheschrank gespickt mit Zetteln. Lies. Und hätte das nicht sagen sollen. Nicht glauben dürfen. Hör mir zu. Das Foto in der Manteltasche. Am Strand. Mit siebzehn, vielleicht zwanzig Jahren. Hör mir zu. Das dichte Haar, ihr ganzer Stolz. Das helle Frühlingskleid, ihr ganzer Stolz. Die Schuhe, weiß, ihr ganzer Stolz. Sie lächelt, knabbert kess an einer Brühwurst. Damals. Lies. Hör mir zu. Entsorgt. Gedankenlos. Daheim.

PERGAMIN III

HÖREN
Mabe Fratti
Sentir Que No Sabes
Quieras o no
Unheard Of Hope

LESEN
Maria Stepanova
Der Körper kehrt wieder
Suhrkamp

SEHEN
Gluck
Requiem
Öl auf Leinwand
Private Sammlung