Hérisson.

Peter R. Pollmann - 'Hérisson.'
Wie ich auf ihn.

Denn er hat uns bemalt, sagt der Sebastián. Brutal und gnadenlos in Öl gemalt. Der Caspar Räuber. Und was ich sah, mit meinen Augen sah, erkannte. In seinem Blick auf uns. Das führte mich ins Wort. Ich konnte sprechen. Endlich. Den aussprechen, Leinwand, der ich bin. Sagt Mona. Es war ein übles auf und ab. Bis ich begriff. Dass er mich fraß, weil er die anderen verschonte. Mit ihnen trieb, was ich erhoffte. Sie streichelte. Sie küsste. Und keine Grenzen fand in seiner Wollust. Seiner Arglist. Seiner Perversion. Und lachte über mich. Die Tanke. Bis ich begriff. Dass ich ihn nicht besiegen konnte. Nicht mehr besiegen wollte. Ich schlug die letzte Chemo aus. Weil ich begriff. Wenn der dich aufgefressen hat, krepiert auch er. An mir. Mit mir. Und werd ihn nicht verschonen. Sagt der Sebastián. Mit meiner Liebe. Den Caspar Räuber. Lacht Mona. Am Ende schlafen wir mit unsren Therapeuten. Lacht der Sebastián. Du liebst Don Krebs. Sagt Mona, Gott bewahre, nein. Die Fummeltrine mag woanders lecken. Sich verstecken. Noch sind die Schmerzen zu ertragen. Zeit. Kein Morphium. Es würde mich verändern. Mich ihr entfremden. Der Michelle. Wat wellste maache. Sagt der Sebastián, er steht mir zu, der Räuber, Caspar Räuber. Wie ich auf ihn.

‚Der Paul.‘ (XXXXXI)
Fortsetzung folgt

Neuerscheinung
Der Paul.
Erstes Heft: Verschränkte Teilchen.
ISBN 9783756836192
Books on Demand

HÖREN
Ezra Collective
Where I’m Meant To Be
Belonging
Partisan Records

LESEN
Thomas de Quincey
On Murder: Considered as One of the Fine Arts
CreateSpace

SEHEN
Kye Christensen Knowles
Double Self-Portrait, 2022
Öl auf Leinwand

Von Peter R. Pollmann

Dichter, Rezitator & Sprechlehrer. Lebt in Köln.