Honey.

Peter R. Pollmann - 'Honey.'
Punkte.

Geruch. Der erste Schrei. An den ich mich erinnere. Verbranntes Schweröl. Vibration. Markisenstoff. Marineblau. Holz. Ausgebleicht. Ein Liegestuhl. Den du zu einem Strich zusammenfalten kannst. Das Wort. Vergissmeinnicht. Und Atem mir. Die Wangen leckt. Die Arme leckt. Und meine Oberschenkel. Leckt. Ein Horizont. Der sich bewegt. Sich auf und ab bewegt. Im Bild. Bewegt. Und diese Stimme. Ruft. Die meinen Namen weiß. Und zu mir trägt. Und Lippen streift. Und diese Schläfen. Streift. Salz. Neumond. Fledermäuse. Und Glocken. Punkte. Zitternd. Bunt. Wie weit entfernt. Ein Horizont. Der sich bewegt. Sich auf und ab bewegt. Am Horizont. Den Traum bewegt. Verschwinden lässt. Und Muscheln. Schneckenhäuser. Papageien. Krebse. Das erste. Du. Woran ich mich erinnern kann. Erinnern will. Was ist mit dir?

‚Der Paul.‘ (XXVI)
Zweites Heft: Sebastián.
Fortsetzung folgt

Der Paul.
Erstes Heft: Verschränkte Teilchen.
ISBN 9783756836192
Books on Demand

HÖREN
Giacomo Puccini
Manon Lescaut
Sola, perduta, abbandonata
Maria Callas
Tullio Serafin
Warner Classics

LESEN
Siri Hustvedt
A Plea For Eros
SCEPTRE

SEHEN
Amy Sherald
The World We Make
12.10. – 23.12.22
Hauser & Wirth, London

Von Peter R. Pollmann

Dichter, Rezitator & Sprechlehrer. Lebt in Köln.