Lämmer.

Peter R. Pollmann - 'Lämmer.'
Und Marmelade mag er nicht.

Auf die Knie. Scharlatan. Du wirst mir meine Füße küssen. Müssen. Und reiz mich nicht. Der Lieferservice hat geschlossen. Du findest dich in feuchten Träumen wieder. Der Hunger ist dein täglich Brot. Und nimm dir ein paar dicke Scheiben. Große Worte. Mit nach Hause. Der Vorrat reicht. Verlass dich drauf. Für alle Schleckermäuler. Die sich nach Sonnenuntergang versammeln. Und heiße Nächte. Wüst und einsam. Das versteht sich. In denen du den Kopf verlierst. Und dein Verstand dir nicht zu schaffen macht. Der ohnehin schon längst an Scheidung denkt. Und die Gelegenheit ergreift. So flüchtig sie auch sein mag. Dich zu betrügen. Ammoniak. Das ist der Stand der Dinge. Halt dich fest. Die Flasche liebt das Wandern. Sinkt. Von Mund zu Mund. Von A bis Z. Das Loch. Ist dein Gefährte. Und die Erinnerung. An was. Jagd keinem Angst ein. Das ist nett. Auch sie hat sich darauf verlegt. Den ganzen Schwachsinn gierig auszukotzen. Der frühe Vogel. Pickt den Wurm. Und Marmelade mag er nicht.

Peter R. Pollmann
Dornröschen hat Hunger.
Der Krimi bleibt. Schwul.
Prosa – 162 Seiten

Musik
Sarah Vaughan
‚The Best Is Yet To Come‘
EMI UNITED PARTNERSHIP LTD

Art
Tom of Finland
‚Cyclist and the Thief‘
Tom of Finland Foundation

Von Peter R. Pollmann

Dichter, Rezitator & Sprechlehrer. Lebt in Köln.