Thanatos.

Peter R. Pollmann - 'Thanatos.'
Und bilde Dir nichts darauf ein. Herz.

Es gibt sie nicht. Die Geschichten. Wir erzählen uns. Blind. Wir suchen uns. Taub. Die Täuschung ist schwer zu durchschauen. Muttermilch, Träumer, sie hat uns vergiftet. So lieben wir. Stumm. Und kommen doch nie davon los. Ein Wort. Das Wort. Das einzige. Nur. So absurd. So entzückend. Brutal. Ich kann mich nicht fügen. Ich will mich nicht sammeln. Dich werde ich niemals verleugnen. Verräter. Das schweißt uns zusammen. Das stehe ich durch. Und bilde Dir nichts darauf ein. Herz. Du hast Dein Recht auf Vergeltung. Im Wunder. Verzockt.

Peter R. Pollmann
Dornröschen hat Hunger.
Der Krimi bleibt. Schwul.
Prosa – 162 Seiten

Musik
Johann Sebastian Bach
Cellosuite Nr. 4
‚I. Prélude‘
Bruno Philippe
harmonia mundi

Art
Unbekannter Künstler
‚Schreitender Löwe‘
Glasierte Ziegel
Kunsthistorisches Museum

SoundCloud, Twitter & YouTube (HD)

Von Peter R. Pollmann

Dichter, Rezitator & Sprechlehrer. Videomacher. (Steinbock. Gay. Single.) Lebt in Köln.