Orpheus.

Peter R. Pollmann - 'Orpheus.'
'Das ist die Wüste. Die uns fruchtbar macht.'

Du hilfst mir. Wut. Wo niemand hilft. Wo keine Stelle mich verarzten kann. Ziehst du mich mit dir fort. Du sagst. Hier ist kein Platz für uns. Die Toten lungern lieber unter sich. Du sagst. Kein Blick zurück. Das ist Bedingung. Sagst du mir. Wo jedes Wort dich zu sich ruft. Nach dir verlangt. Uns will. Das gilt. Das ist die Wüste. Die uns fruchtbar macht. Du sagst. Berühre mich. Ich bin die böse Angst. Der nackte Wolf. Dich fresse ich. Mit Haut und Haaren. Komm nur her. Du sagst. Der Garten Eden. Hat sich überlebt. Ich nehme jeden Schwächling. Der mich reißt.

Peter R. Pollmann
Dornröschen hat Hunger.
Der Krimi bleibt. Schwul.
Prosa – 162 Seiten

Musik
J. S. Bach & Beyond
‚A Well-Tempered Conversation‘
Julien Libeer
Adam Laloum
harmonia mundi

Art
Egon Schiele
‚Selbstporträt mit schwarzer Vase und gespreizten Fingern‘
Öl auf Holz
Kunsthistorisches Museum Wien

SoundCloud, Twitter & YouTube (HD)

Von Peter R. Pollmann

Dichter, Rezitator & Sprechlehrer. Videomacher. (Steinbock. Gay. Single.) Lebt in Köln.