Elektra.

Peter R. Pollmann - 'Elektra.'
'Und keine Zukunft mehr, die uns verpflichtet.'

Jetzt. Kann ich schlafen. Endlich schlafen. Da ist kein Laut. Da ist kein Wort. Das mir die Nacht, die lange Nacht zur Hölle macht. Mich hintergeht. Mich vorführt. Mich verwechselt. Mir entgleitet. Ich werde schlafen. Schlafen können. Endlich. Schafen. Diese Nacht. Da ist kein Anton Reiser mehr. Und kein Orest. Und auch kein Mann. Mit großen blauen Augen. Der mich erlösen müsste. Mein Phantom. Da ist kein Schmerz. Und keine Zukunft mehr, die uns verpflichtet. Mich zum Diener macht. Mir die Vergangenheit verkauft. Als wäre sie für Dich allein geschaffen. Das ist nicht wahr. Ich schulde keinem Namen eine Antwort. Das ist geschehen. Und alles, was ich wissen musste. Ich bin. Ich werde schlafen können. Schlafen. Endlich. Schweigen. Und dem Erwachen. Dem Erleben. Ganz ohne Not entgegenfließen. Das ist mein Ding. Das musste ausgesprochen werden. Löwenherz.

Peter R. Pollmann
Davor. Ist. Immer. Schöner.
Schwule Häppchen für Heteros.
Prosa – 206 Seiten

Musik
Easy Living
‚Don’t Worry Bout Me‘
Ella Fitzgerald
Joe Pass
Original Jazz Classics

Art
Tsukioka Yoshitoshi
‚Laut: Eine junge Frau aus
der Kansei-Ära mit einer schurrenden Katze‘
Farbholzschnitt
Philadelphia Museum of Art

SoundCloudTwitter & YouTube (HD)

Von Peter R. Pollmann

Dichter, Rezitator & Sprechlehrer. Videomacher. (Steinbock. Gay. Single.) Lebt in Köln.