Rauschen

Peter R. Pollmann - 'Rauschen'
'DACHSCHÄDEN III - Rauschen'

Ich bin der Neue. Stell dich auf mich ein. Ich falle dir vom Himmel zu. Du wirst dich nie an mich gewöhnen. Ich küsse deinen Nacken. Ein Gedicht. Ich packe dich beim Schopf. Ich biete keinen Unterschlupf. Es reicht. Du öffnest mir das Herz. Mit jedem Wort, dass du im Flug von diesen Schultern nimmst. Wir sind der Anfang. Unentwegt. Das nette Ende kann uns mal.

Musik
Claude Debussy
La Mer
DSO Berlin
Robin Ticciati
Linn Records

Art
Henryk Beck
Das leere, ausgebrannte Warschau bei Nacht
Aquarell
Jewish Historical Institute

Von Peter R. Pollmann

Dichter, Rezitator & Sprechlehrer. Lebt in Köln.