Schneide

FREISPRÜCHE VI

Ich rutsche dazwischen. Fürchterlich langsam. Ich sehe mir zu. Ich bemerke mich kaum. Ein Wort nach dem anderen bleibt auf der Strecke. Die Gedanken vermissen die ordnende Hand. Sie streiten. Sie finden nicht wieder zusammen. Sie lösen sich auf. Sie haben keine Verwendung für mich. Ich verliere dich aus den Augen. Die Gelegenheit nehme ich wahr.

Musik

Lorenzo Naccarato
Trio
Laborie Jazz

Ludwig van Beethoven
The Last Three Sonatas
Sunwook Kim
Accentus Music

Von Peter R. Pollmann

Freischaffender Dichter, Blogger, Rezitator und Sprechlehrer. 'Die offenen Fragen. Sie stellen sich vor, wie verwundbar wir sind. Und das genau macht uns zu Tätern. Mein Freund. Wir reisen ohne Gepäck.'