Einfühlsam

WASSERSTANDSMELDUNGEN IV

Du schaukelst dir die Eier. Du laberst mich voll. Du raubst mir das Recht der freien Entscheidung. Das ist brutal. Ich lüge. Gedruckt. Ich lüge. Wie du. Was ich kriegen kann, nehme ich mit. Das ist normal. Wir stehen am Abgrund. Wir verplempern die Zeit. Wir bilden uns viel darauf ein. Gebete helfen da nicht aus der Klemme. Das stimmt.

Musik

Benjamin Clementine
At Least For Now
Universal Music Division Barclay

Witold Lutosławski
Cellokonzert
Johannes Moser
Thomas Søndergård
RSO Berlin
PentaTone

Von Peter R. Pollmann

Freischaffender Dichter, Blogger, Rezitator und Sprechlehrer. 'Die offenen Fragen. Sie stellen sich vor, wie verwundbar wir sind. Und das genau macht uns zu Tätern. Mein Freund. Wir reisen ohne Gepäck.'