Schach

JEDERZEIT. VII

Ich erkenne. Den Wörtern wird schlecht. Sie fühlen sich schrottreif. Dein Anblick genügt. Meine Wörter haben Dich satt. Deine Bettelei um Zuspruch gibt ihnen den Rest. Das ist ein Problem. Da streckt etwas in mir. Da will etwas raus. Die Lösung ist trostlos. Ich erkläre Dir meine Liebe. Noch vor dem Morgengrauen greife ich an. Das ist wahr.

Musik
Max Murray
Ad Marginem des Versuchs
Heather Roche
Max Murray
HCR

Von Peter R. Pollmann

Freischaffender Dichter, Blogger, Rezitator und Sprechlehrer. 'Die offenen Fragen. Sie stellen sich vor, wie verwundbar wir sind. Und das genau macht uns zu Tätern. Mein Freund. Wir reisen ohne Gepäck.'