Bühne

LICHT III

Auf keinen Fall vertraue ich Wörter der Notwendigkeit an. Ich bilde mir viel darauf ein, meine Verantwortung ungeteilt zu behaupten. Das stelle ich klar. Die Ausreden meiden inzwischen den Umgang mit mir. Auch daran gewöhne ich mich. Sie fürchten den Zufall, der ihrem Geplapper von Nachhaltigkeit widerfährt. Sylvester, der gute, kommt morgen zum Zug. Seine Rechte erledigt den Witz.

Musik
Ramin Amin Tafreshi
Negarehaye Rangin
Maat Saxophone Quartet
7 Mountain Records

Von Peter R. Pollmann

Freischaffender Dichter, Blogger, Rezitator und Sprechlehrer. 'Die offenen Fragen. Sie stellen sich vor, wie verwundbar wir sind. Und das genau macht uns zu Tätern. Mein Freund. Wir reisen ohne Gepäck.'