Kuss

LICHT I

Ich sah Dich. Ich blicke Dir aufmerksam nach. Die Vollkommenheit meiner Wörter schärft Deine Sehnsucht mir ein. Wir entdecken kein Ziel. Der Weg wird uns fremd. Die Verwundbarkeit Deiner Träume steigert mein körperliches Verlangen nach Dir. Ich verschaffe mir Luft. Wir umgarnen mit jeder Bewegung den Tod. Der ein Gigolo bleibt. Endlich. Eine Bekanntschaft, die mich nicht irritiert.

Musik
César Franck
Sonate für Violine & Klavier in A-Dur
Lorenzo Gatto
Julien Libeer
Fuga Libera

Von Peter R. Pollmann

Freischaffender Dichter, Blogger, Rezitator und Sprechlehrer. 'Die offenen Fragen. Sie stellen sich vor, wie verwundbar wir sind. Und das genau macht uns zu Tätern. Mein Freund. Wir reisen ohne Gepäck.'