Waffen

BLUT VII

Der Gedanke befremdet. Der Gedanke befreit. Die Traurigkeit bleibt sich treu. Ich habe im Leben reichlich Zuckerwatte gefressen. Die Lust auf das Kotzen verfliegt. Ich stelle mir dennoch gelegentlich vor, wer Du wohl sein magst. Wer da im Entfernten meine Texte kassiert. Ich verbinde weitergehende Fantasieren damit. Nichts für ungut. Auch diese letzte Schwäche erlischt mit der Zeit. Du verlierst.

Musik
Pierre de La Rue
Missa L’Homme Armé
The Sound and The Fury
Fra Bernardo

Von Peter R. Pollmann

Freischaffender Dichter, Blogger, Rezitator und Sprechlehrer. 'Die offenen Fragen. Sie stellen sich vor, wie verwundbar wir sind. Und das genau macht uns zu Tätern. Mein Freund. Wir reisen ohne Gepäck.'